NEUE ÖSTERREICHISCHE LYRIK 6


SÜDOSTWIND

Anthologie der Migration aus Südosteuropa,
den Balkanländern



Titelbild


Herausgeber:
Edin Prnjavorac
Veronika Nitsche

152 Seiten, broschiert
2006
Auflage: 500 Stück, 19
ISBN 3-901735-19-4
ISBN 978-3-901735-19-6



Seite 16/17, zum Vergrößern anklicken

Grußwort des Präsidenten der Republik Österreich

Nach "heim.at", der Anthologie der Migration aus der Türkei nach Österreich, wendet sich EYE, Literatur der Wenigerheiten, mit dem Projekt "SÜDOSTWIND" nun der größten Gruppe von MigrantInnen in Österreich zu, nämlich jener aus den Balkanländern.

Zu Beginn der neunziger Jahre, als der unbegreifliche Krieg im ehemaligen Jugoslawien ausbrach, wurde Österreich für viele Menschen Fluchtziel vor den Gräueln des Krieges. Aus dieser Gruppe stammen auch die meisten Autorinnen und Autoren des vorliegenden Gedichtbandes, aber auch aus den Ländern Rumänien, Bulgarien, Albanien.

Slawische Sprachen haben in Österreich seit Jahrhunderten Tradition und durch die Migration der letzten Jahre und Jahrzehnte wird das Sprachenspektrum in Österreich erneut erweitert. Deshalb erscheint diese Anthologie auch in der Reihe "Neue österreichische Lyrik", denn durch Migration und in weiterer Folge Einbürgerung werden auch verschiedene Sprachen "eingebürgert".

Die Auswahl an Werken ist in ihrer Vielfalt und Qualität beeindruckend, vor allem auch deshalb, weil viele Texte von den Autorinnen und Autoren selbst ins Deutsche übertragen wurden. Sie leisten damit einen ganz persönlichen Beitrag zur eigenen
Integration und bleiben zugleich ihrer Muttersprache literarisch verbunden.

Ich freue mich sehr über diese Initiative und wünsche ihr sowohl in der Fachwelt als auch bei den Bürgerinnen und Bürgern die verdiente Beachtung!

Dr. Heinz Fischer


Seite 34/35, zum Vergrößern anklicken



Seite 38/39, zum Vergrößern anklicken


Seite 88/89, zum Vergrößern anklicken